Lebendige Blumen: Die Kultur der Geishas erleben

Geisha bedeutet Person, die den Künsten zugewandt ist. Das Bild der Geisha als Kurtisane hält sich vor allem durch Hollywood-Darstellungen hartnäckig. Sie hat aber nichts mit dem Wirken der heutigen Geishas als feingeistige und humorvolle Unterhalterinnen zu tun. Vielmehr bewahren die Damen die traditionellen Künste Japans wie das Shamisen-Spiel und Tänze – aber auch das eine oder andere amüsante Trinkspiel gehört zu ihrem Repertoire.

Geishas haben eine jahrelange Ausbildung in den schönen Künsten hinter sich. Hier sehen Sie Maikos, Geisha-Schülerinnen. Ihre Garderobe fällt noch prächtiger und verspielter aus als jene ihrer reiferen Kolleginnen. (c) Arnie Papp / flickr
Geishas haben eine jahrelange Ausbildung in den schönen Künsten hinter sich. Hier sehen Sie Maikos, Geisha-Schülerinnen. Ihre Garderobe fällt noch prächtiger und verspielter aus als jene ihrer reiferen Geisha-Kolleginnen. (c) Arnie Papp / flickr / Verwendung unter Creative Commons-Lizenz CC BY 2.0

Geishas in „freier Wildbahn“

Zentrum der Geisha-Kultur ist auch heute noch Kyoto – dort bevorzugen die Damen allerdings die Bezeichnung Geiko, Kind der Künste. Besonders im Gion-Viertel mit seinen flachen Holzhäusern und schmalen Straßen können Sie mit ein wenig Glück die adrett in aufwendigen Kimono gekleideten Damen auf der Straße sehen. Und wenn nicht, so bietet Ihnen die Kulturerbe-Stadt Kyoto in Gion als kleinen Trost zahlreiche Tempel, Schreine und Restaurants, die ihre Spezialitäten mit grünem Matcha-Tee aus dem nahegelegenen Städtchen Uji verfeinern.

Auch für viele Japaner ein ungewohnter Anblick: Geiko und Maiko in Kyoto unterwegs auf der Straße. (c) Sonny Abesamis / flickr
Auch für viele Japaner ein ungewohnter Anblick: Geiko und Maiko in Kyoto unterwegs auf der Straße. (c) Sonny Abesamis / flickr / Verwendung unter Creative Commons-Lizenz CC BY 2.0

Die Geisha als Gastgeberin

Die Kunst der Geisha in ihrer Gesamtheit erleben Sie bei einem privaten Empfang in einer kleinen Gruppe. Die Geisha empfängt Sie formvollendet und unterhält Sie mit angenehmer Konversation und Musik.

Durch die Geisha wird das Zubereiten des Tees - wie hier im Bild - oder das Einschenken des Sake zum kunstvollen Ritual. (c) Jody McIntyre / flickr
Exklusive Kunst: Durch die Geisha wird das Zubereiten des Tees – wie hier im Bild – oder das Einschenken des Sake zum kunstvollen Ritual. (c) Jody McIntyre / flickr / Verwendung unter Creative Commons-Lizenz CC BY 2.0

Ein solcher Empfang findet in Separées gehobener Ochaya-Teehäuser statt – und er ist durchaus kostspielig. Rechnen Sie für einen vollendeten Empfang durch eine Geisha, eine Maiko, eine Shamisen-Spielerin sowie eine Übersetzerin mit ungefähr tausend Euro – ohne Verkostung. Zudem können Sie Geishas oft nur auf persönliche Empfehlung eines Bürgen buchen. Sollten Sie also eine Geisha für einen privaten Empfang buchen wollen, kontaktieren Sie mich bitte etwa fünf Monate vor Ihrer Japanreise. Ich vermittle Ihnen dann gerne den Kontakt.

Tee und Dinner mit den Geishas

Ebenso unterhaltsam, aber etwas günstiger sind ein Tee-Empfang oder ein Erlebnis-Dinner mit Geishas. Sie speisen oder trinken Tee, während eine kleine Gruppe Geishas auf einer Bühne Tänze aufführt und Musik darbietet. Auch dürfen kleine amüsante Spiele nicht fehlen. Im Anschluss können Sie den Damen Fragen stellen und sich mit ihnen fotografieren lassen.

Hier haben Sie die Geisha zwar nicht für sich und Ihre Gruppe alleine - das tut dem Charme der Unterhalterinnen aber keinen Abbruch. (c) Yasuo Kida / flickr
Hier haben Sie die Geisha zwar nicht für sich und Ihre Gruppe alleine – das tut dem Charme der Unterhalterinnen aber keinen Abbruch. (c) Yasuo Kida / flickr / Verwendung unter Creative Commons-Lizenz CC BY 2.0
Geishas-HJ
Der feine Humor und die Kultiviertheit der Geishas zieht auch mich immer wieder in den Bann – hier in Tokyo. (c) Hannah Eirene Janz / Nihon Monogatari

Tanz der Geishas zur Kirschblüte

Im April können Sie in Kyoto im Theater Gion Kobu Kaburenjo die Tänze der Geisha bestaunen – die sogenannten Miyako Odori. Manchmal werden sie auch als Kirschblüten-Tänze bezeichnet. Insgesamt bespielen etwa 60 Geikos und Maikos die Bühne. Stellen Sie sich den Aufwand vor, alle Damen perfekt für die Aufführungen mit Kimonos und Make-up herzurichten! Die Tänze und Gesänge sind stark stilisiert und durchchoreografiert.

Die Geisha-Kultur in ihrer lebhaftesten, buntesten Ausprägung bei den Frühjahrstänzen. (c) Joi Ito / flickr
Die Geisha-Kultur in ihrer lebhaftesten, buntesten Ausprägung bei den Frühjahrstänzen. (c) Joi Ito / flickr / Verwendung unter Creative Commons-Lizenz CC BY 2.0

Video Miyako Odori in Gion von Asahi Shimbun via YouTube

Wenn auch Sie in Japan in die Kultur der Geishas eintauchen möchten: Ich arrangiere gerne ein unvergessliches Erlebnis für Sie!

Header image credit: Peanut Dela Cruz / flickr / Verwendung unter Creative Commons-Lizenz CC BY 2.0

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s