Dieses gewisse Restaurant… in Tokyo: Aal mit Geschichte

Vor einer Woche landeten wir am Flughafen Narita. Japans Anziehungskraft erreicht immer neue H├Âhen, und so mussten wir eine Stunde warten, bis dreihundert fr├Âhlich-begeisterte Touristen aus China vor uns abgefertigt wurden. Im Gegensatz zu uns steckten denen nur 4 statt 12 Stunden Flug in den Knochen (und vor allem im Magen) – und so machten wir uns nach dem Hotel-Checkin hungrig auf die Suche nach einem anst├Ąndigen Abendessen.

Bei 25┬░ lie├čen wir uns von einer wohlwollenden Sonnenuntergangsbrise durch das Viertel pusten. Yaesu um den Bahnhof Tokyo ist sehr lebhaft, zwischen den B├╝rot├╝rmen der gro├čen japanischen Banken und den Nobelkaufh├Ąusern gibt es Dutzende Karaoke-T├╝rme, g├╝nstige Fast Food-L├Ąden und geschichtstr├Ąchtige Restaurants.

Ein lokaler Stadtplan wirbt im Holzschnittdesign f├╝r die Restaurants um den Tokyoter Bahnhof - rechts: Das Aal-Restaurant.
Ein lokaler Stadtplan wirbt im Holzschnittdesign f├╝r die Restaurants um den Tokyoter Bahnhof. (c) Hannah Eirene Janz / Nihon Monogatari

Wie dankbares Treibgut wurden wir vor ein kleines, noch nicht ganz altersbuckliges Holzh├Ąuschen gesp├╝lt, das sich an die Seite eines kuchenst├╝ckbreiten Wohnhauses schmiegte. S├╝├čwasser-Aal, Anago, stand auf der Karte, die au├čen ausgelegt war, und: Restaurant seit der Edo-Zeit. Ein Restaurant mit mehr als 160 Jahren Geschichte? Nichts wie rein!

Das Yaesu-Viertel um den Bahnhof Tokyo ist sehr lebhaft. Zwischen den B├╝rot├╝rmen der gro├čen japanischen Banken und den Nobelkaufh├Ąusern gibt es Dutzende Karaoke-T├╝rme, g├╝nstige Fast Food-L├Ąden und geschichtstr├Ąchtige Restaurants - wie unser Aal-Restaurant.┬á
Zum Gl├╝ck gab es noch einen freien Tisch! (c) Hannah Eirene Janz / Nihon Monogatari

Aal gilt in Japan als Sommererfrischung. Meist wird der fette Fisch mit gezuckerter Sojasauce bestrichen und gegrillt. Wir m├Âgen diese Zubereitung sehr gerne, weil der Fisch so seine brackige Note verliert und eine angenehme S├╝├če gewinnt. Versuchen Sie japanischen Aal und Sie werden sehen: Die Erinnerungen an die Blechtrommel┬áwerden sofort durch pure Geschmacksfreude ersetzt! Ein ordentlicher Highball mit japanischem Reisschnaps, Soda und eingelegter saurer Umeboshi-Pflaume hilft zus├Ątzlich…

Oben: Anago Chirashi, unten: Anago Hakomeshi. (c) J.Seibel
Oben Anago Chirashi, unten Anago Hakomeshi. (c) J. Seibel

Im Restaurant bezeugen Fotografien und Holzschnitte die sehr lange Geschichte der Aal-Zubereitung im Haus, w├Ąhrend uns der ├╝beraus freundliche Service ganz modern auf Englisch angeboten wurde.

Wir bestellten Anago Chirashi, also Reis mit Auflagen aus gegrilltem Aal, verschiedenen Sashimi von Thun, Makrele und Seeigel, Lotus, Okra, Tamago, Rogen sowie Anago Hakomeshi (im Titelbild des Artikels), Aal gegrillt und gegart auf Reisbett, dazu auf der kleinen Reibe Yuzu-Staub und in der Kanne Chazuke – Br├╝he vom Aal, die mit Fr├╝hlingszwiebeln, Sesam und frischem Wasabi ├╝ber den Reis gegeben wird. Kulinarisches Fazit: Himmlisch! Besser h├Ątten wir unseren diesmaligen Einstand zum Sommer in Tokyo nicht begehen k├Ânnen.

Ich empfehle und reserviere Ihnen gerne dieses oder ein anderes Restaurant in Japan – handverlesen und selbst probiert. Sprechen Sie mich an!

Header Image Credit: (c) Hannah Eirene Janz / Nihon Monogatari

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Verbinde mit %s